Aktuelles Geschehen



Seiten 1


12.03.2022

12. März 2022 - 11. Narrenkongress 2022

Am 12. März 2022 fand im Steigerwaldstadion Erfurt der 11. Narrenkongress des Landesverbandes Thüringer Karnevalvereine e. V. (LTK) statt. Ausrichter war der Karneval Klub Helau Erfordia. Aufgrund der gegenwärtigen Bedingungen mussten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben einem 2G-Zertifikat einen tagesaktuellen zertifizierten Schnelltest vorweisen und nur auf den Sitzplätzen durften die Masken abgenommen werden. Narrenkongresse werden die Mitgliederversammlungen genannt, bei denen auch das geschäftsführende Präsidium gewählt wird. Sie finden alle drei Jahre statt. Vertreter aller Mitgliedsvereine sind eingeladen, wobei jeder teilnehmende Mitgliedsverein mit einer Stimme stimmberechtigt ist. (In den Jahren zwischen den Narrenkongressen findet die Mitgliederversammlung anlässlich der Präsidententreffen statt.) Nach dem Eintreffen der Abordnungen aus den Vereinen wurde das obligatorische Präsidentenfoto geschossen. Anschließend wurde die Veranstaltung durch den Präsidenten des LTK, Michael Danz sowie von der stellvertretenden Vizepräsidentin des KKH, Alexandra Exner, eröffnet. Doch am Anfang gab es ein "Aufstehen gegen den Krieg” mit einer Gedenkminute, aber auch einen Applaus der Zuversicht. Begrüßt wurden die Vertreter der 63 stimmberechtigten anwesenden Vereine, die Ehrenmitglieder des LTK sowie einige Ehrengäste. Von der politischen Bühne fand Antje Tillmann (MdB), die dem Karneval seit vielen Jahren gewogen ist, den Weg in die Arena des Steigerwaldstadions Erfurt. Da der Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, Bodo Ramelow, leider persönlich verhindert war, ließ er es sich doch nicht nehmen, eine Videogrußbotschaft zu senden. Erstmalig zu einem Thüringer Narrenkongress konnte der LTK des Präsidenten des Bundes Deutscher Karneval, Klaus-Ludwig Fess, begrüßen, der danach das Wort ergriff. Der 11. Narrenkongress war nicht nur wegen der närrischen Zahl ein besonderes Ereignis. Mit diesem Kongress ging eine Ära im Thüringer Karneval zu Ende. Michael Danz, der 21 Jahre dem Landesverband als Präsident vorstand, trat nach nicht noch einmal zur Wahl an. Aus diesem Grund war es Klaus-Ludwig Fess ein Herzensbedürfnis, Michael Danz für seine Tätigkeit für den Karneval mit der zweithöchsten Auszeichnung des BDK, dem Bundesverdienstorden des Bundes Deutscher Karneval in Gold, auszuzeichnen. Unter tosenden Applaus aller Anwesenden, die sich spontan von den Plätzen erhoben, nahm Michael Danz diese Auszeichnung entgegen. Seinen Bericht des geschäftsführenden Präsidiums nahm Michael Danz zum Anlass, nicht nur Resümee über die vergangene Saison zu halten, sondern er gab auch einen Rückblick über wichtige Ereignisse während seiner Tätigkeit als LTK-Präsident. Es folgten der Kassenbericht sowie die Berichte der Kassenprüfer und der Vorsitzenden der Ausschüsse und Arbeitskreise des LTK sowie der LTKjugend. Anschließend folgte die Wahl des geschäftsführenden Präsidiums. Närrischer Nachfolger im Amt des LTK-Präsidenten wurde zum ersten Mal in der knapp 32-jährigen Verbandsgeschichte ein Nichterfurter oder wie er selbst sagt, “ein Eichsfelder mit Migrationshintergrund”. Christoph Matthes (36) ist aufgewachsen in Sollstedt, im Landkreis Nordhausen, und hat in der Sollstedter Carnevalsgesellschaft aktiv im gemischten Ballett und Männerballett mitgetanzt. Dort sammelte er im erweiterten Vorstand die ersten Erfahrungen in der Vereinsführung. 2011 war dann sein erster Kontakt mit dem LTK, beim Präsidententreffen in Rudolstadt. Ab 2016 war er Mitglied im damaligen Jugendausschuss des LTK, aus dem er zusammen mit seinem Vorbereitungsteam die Gründung der LTKjugend vorantrieb. Die eigenständige Landesjugend, unter der Leitung von Lisa Bauer, hat er 2019 zwar auf den Weg gebracht, kandidierte allerdings nicht für einen Vorstandsposten. Denn zum Narrenkongress in Ichtershausen im gleichen Jahr kandierte der vierfache Vater als Vizepräsident. Mittlerweile ist Matthes Mitglied im Elferrat seines Wohnortes und trainiert zusammen mit seiner großen Tochter, Angelina Marie Matthes (19), die Minigarde des Gernröder Karneval Verein. Zu seinem Vorgänger Michael Danz sagte er zum Abschied: „Die Fußstapfen, die du hinterlässt, sind riesig – und bis oben hin mit Konfetti gefüllt.“ Matthes selbst will nicht in diese in Fußstapfen treten, „aber die Richtung bleibt dieselbe“, wie er vergewisserte. Doch die einen oder anderen eigenen Spuren möchte er im Landesverband hinterlassen. Neben ihm wurde außerdem Daniel Sauer vom Wasunger Carnevals Club ins Präsidium gewählt. Zusammen mit dem bisherigen Protokoller Matthias Polten vom Anger Karneval Club Erfordia sind sie die neuen Vizepräsidenten des LTK. Als neuer Protokoller stellte sich Frank Herrmann vom Elferrat Viernau zur Wahl und erhielt, wie die anderen Präsidiumsmitglieder einstimmige Zustimmung beim Narrenkongress 2022. Die Präsidiumsmitglieder Angela Clement, Rolf Frielinghaus und Andreas Friedrich wurden in ihren Ämtern bestätigt. Lisa Bauer, die Vorsitzende der LTKjugend, wurde bereits in der Landesjugendvollversammlung am 6. März 2022 wiedergewählt und von den anwesenden Vereinen bestätigt. Nach der Wahl und dem anschließenden Mittagessen wurden verdienstvolle Karnevalistinnen und Karnevalisten geehrt. Als erster wurde Martin Krieg, der seit 1998 dem LTK-Präsidium angehörte, von der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Anschließend war Michael Danz an der Reihe. Seine Leistungen und sein Engagement wurden vom Auditorium nicht nur mit der einstimmigen Ernennung zum Ehrenpräsidenten unter Standing Ovation gewürdigt. Als Abschiedsgeschenk bekam Danz auch ein 68-seitiges Buch, in dem viele Freunde, Weggefährten und Vereine mit einem persönlichen Gruß mit vielen Bildern an die gemeinsame Zeit erinnerten. Auch der Ministerpräsident des Freistaats Thüringen Bodo Ramelow und der Präsident des Bundes Deutscher Karneval e. V. Klaus-Ludwig Fess ließen es sich nicht nehmen, Michael Danz mit einer Seite in diesem Buch für seine unermüdliche Tätigkeit für den Karneval zu danken. Der „Große Verdienstorden in Gold“ für 25-jährige Tätigkeit als Präsident, Vizepräsident oder Schatzmeister in einem Mitgliedsverein wurde 6-mal verliehen. Den „Großen Verdienstorden in Silber“ für 20-jährige Vorstandstätigkeit gab es 12-mal. Im Anschluss gab es für die Vereine zwei informationsreiche Vorträge, zunächst vom BDK-Präsidenten Klaus-Ludwig Fess über den GEMA-Rahmenvertrag, durch welchen die Mitgliedsvereine weiterhin 20% Ermäßigungen erhalten. Zum Abschluss gab es Informationen zum Rahmenvertrag der ARAG-Vereinsversicherung, von dem alle Mitgliedsvereine des Bund Deutscher Karneval (BDK), in dem alle LTK-Mitglieder automatisch Mitglied sind, profitieren. Da bedingt durch die gegenwärtigen Ereignisse sowie in Hinblick auf das Infektionsgeschehen das übliche bunte Programm am Spätnachmittag abgesagt wurde, konnte sich das neue geschäftsführende Präsidium bereits am Samstagabend zu seiner ersten Sitzung treffen. Hier wurden die Aufgaben der nächsten Wochen besprochen sowie die Mitglieder für die Ausschüsse und Arbeitskreise des LTK für die kommenden drei Jahre berufen.

01.03.2022

1. März 2022 - Veilchendienstag und kaiserliches Narrenwetter in Erfurt.

Damit wäre es bestes Wetter für den traditionellen Empfang der Prinzenpaare und Karnevalsvereine aus Thüringen in der Staatskanzlei gewesen. Aber leider konnte dieser zum dritten Mal in Folge nicht so stattfinden, wie es der Ministerpräsident, Bodo Ramelow, und der Landesverband Thüringer Karnevalvereine gern gehabt hätten. Umso erfreulicher ist, dass der Empfang in der Staatskanzlei trotzdem stattfinden konnte. Als kleine Abordnung der Thüringer Närrinnen und Narren waren LTK-Präsident Michael Danz und sein Vizepräsident am Nachmittag des Fastnachtsdienstag Gast beim Thüringer Ministerpräsidenten. Bei Kaffee und Berliner unterhielten sich die Drei in lockerer Runde über das aktuelle Geschehen. Mit Besorgnis ging es dabei um den Ukraine-Konflikt und dessen mögliche Folgen. Mit Erleichterung wurde das Thema Corona betrachtet, auch wenn die Inzidenzwerte von einem Allzeithoch zum nächsten schnellen, ist die Lage in den Krankenhäusern weit genug davon weg, dass man es Überlastung nennen müsste. Daher ist Ramelow zuversichtlich, dass es keinen weiteren Lockdown geben wird und das Ende der pandemischen Notlage die Rückkehr in ein normales Leben nach Corona ermöglicht.
Michael Danz, der sich am 12.03.2022 nicht nochmals zur Wahl als Präsident des LTK stellt, schaute zusammen mit Bodo Ramelow, der der vierte Ministerpräsident während seiner 21 Jahre Präsidentschaft ist, bei der Gelegenheit auf die Zusammenarbeit der letzten Jahre zurück und tauschten Erinnerungen aus. Beide betonten wie viel Spaß das gemeinsame Miteinander gemacht hat und dass es immer konstruktive Gespräche und Aktionen waren, die in den letzten Jahren geführt wurden.
Ramelow wünscht sich, dass es auch nach der Ära Danz weiterhin eine solche Zusammenarbeit mit der Thüringer Staatskanzlei und dem Landesverband Thüringer Karnevalvereine gibt. Vor allem mit Blick auf den Empfang der Prinzenpaare, der hoffentlich ohne Coronabeschränkungen und Kriegsereignisse am 21. Februar 2023 in gewohnter Form stattfinden kann.
Abschließend sagte der Ministerpräsident: "Wir lassen uns das vielfältige Kulturgut Karneval nicht verderben. Weder von einem Virus noch von einen russischen Autokraten" und dankt allen Vereinen dafür, dass sie weiterhin und trotz aller Schwierigkeiten im Training stehen, viele Alternative Ideen entwickelt und umgesetzt haben um auch in diesem Jahr ein wenig Karneval die Städte und Gemeinden oder sogar die Wohnzimmer gebracht haben.



23.02.2022

28. Thüringer Meisterschaften

Am 22. und 23. Januar 2022 fanden die 28. Thüringer Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport mit über 300 Aktiven (an beiden Tagen), die in 11 Disziplinen antraten, in der Mehrzweckhalle in Schmalkalden statt. Zum ersten Mal fungierte der Landesverband Thüringer Karnevalvereine e. V. als Ausrichter. Ein Team von ca. 60 Helfern, das neben dem Präsidium des LTK unter anderem aus Mitgliedern des Tanzturnier-, Redaktions-, sowie des Steuer- und Rechtsausschusses bestand, trugen von Freitag bis Sonntag mit ihrem Einsatz vor Ort zum Gelingen des Wettkampfes bei.

Die Durchführung des Turniers war von großer Bedeutung für den karnevalistischen Tanzsport. Seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 konnten die Aktiven, darunter größtenteils Kinder und Jugendliche, nur einen erschwerten Trainings- und Wettkampfbetrieb austragen. Auch die Saison 2020/2021 fiel vielerorts der Pandemie zum Opfer, wie höchstwahrscheinlich auch die Saison 2021/2022. Die einstudierten Tänze und Darbietungen konnten weder vor Publikum noch im Wettkampf vorgeführt werden. Mittlerweile haben Mitgliedsvereine dadurch mit einem Mitgliedsabfluss, insbesondere um Kinder- und Jugendbereich zu kämpfen. Mit dem Turnier konnte den Aktiven, Trainern und Betreuern zumindest ein kleiner Lichtblick gegeben werden, und sie wurden für das gezeigte Durchhaltevermögen belohnt. Denn kein Training ersetzt den Reiz und die Spannung eines regulären Wettkampfes.

Mit Hilfe eines durchdachten Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes und dessen konsequenter Umsetzung wurde das Ansteckungsrisiko für alle Beteiligten auf ein Minimum reduziert und eine sichere Durchführung gewährleistet. Zuschauer mussten dieses Jahr draußen bleiben, der Zutritt zur Halle war nur Aktiven, Betreuern und Team-Mitgliedern unter Einhaltung der 2G+-Regel gestattet und das auch nur nach Vorlage eines negativen Testergebnisses. Dies wurde bereits vor der Halle beim Hygiene-Check-In kontrolliert und rein durfte nur, wer ein Zutrittsbändchen erhielt. In der Halle wurde das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung der Mindestabstände durch zahlreiche Ordner beaufsichtigt.

Startschuss in der Halle am Samstag war pünktlich um 12 Uhr. Der Präsident des LTK, Michael Danz, „tanzte“ freudig ans Mikro und stimmte alle Anwesenden mit erwartungsvoll motivierten Worten auf ein paar lang ersehnte und spannende sportliche Tage ein. Sehr erfreut war Danz, den Präsidenten des Bundes Deutscher Karneval, Klaus-Ludwig Fess, begrüßen zu dürfen. „Ich bin sehr stolz und es ist sehr gut, dass der Landesverband hier den Kindern und Jugendlichen eine Plattform bietet, gerade in dieser schwierigen Zeit“, sagte er. Ein Grußwort steuerte auch der Präsident des Thüringer Tanzsportverband, Holger Schilling, bei. Zusammen mit Sportwart Christian Simon übergab er zudem auch einen Scheck mit einer Spende in Höhe von 500 € für die Veranstaltung an den LTK.

Die Freude bei allen Aktiven, trotz der außergewöhnlichen Situation, endlich wieder tanzen zu dürfen war groß. Es floss der Schweiß, die Tränen und Desinfektionsmittel in Massen, was der Stimmung in der Halle und neben der Tanzfläche jedoch keinen Abbruch tat. Die Aufregung vor den einzelnen Auftritten sowie die Spannung vor der Punktevergabe und zur Siegerehrung war förmlich greifbar, zwischenzeitlich herrschte gar eine ungewohnt gespenstische Ruhe. Die kleinen und großen Tänzerinnen und Tänzer zeigten den Jurorinnen und Juroren, trotz der fehlenden Fans im Publikum, was sie draufhaben und hatten Spaß dabei. Beklatscht und bejubelt wurden sie deshalb diesmal nur von den Aktiven auf der Tribüne, die gerade nicht zum Warmmachen oder zum Schminken in den Garderoben verschwunden waren. Alle waren mit Feuereifer dabei, sogar die Eltern, die pandemiebedingt nicht in die Halle durften, campierten mit Glühwein und Campingstühlen auf dem Parkplatz. Die Organisatoren vom LTK stellten für sie dann auch einen Monitor in den Eingangsbereich auf, der das Wettkampfgeschehen übertrug, sodass sie ihre Sprösslinge wenigstens aus der Ferne beim Auftritt sehen konnten. Der elterliche Jubel vor der Halle war teilweise bis auf dem Tanzboden drinnen zu hören.

Die ertanzten Punkte wurden kurz nach dem Tanz im Internet veröffentlicht und können unter https://www.thueringenmeister.de/28_tm/ eingesehen werden.

Nach dem offiziellem Turnier-Ende am Sonntag flossen noch einmal dicke Tränen auf den Tanzboden, die jedoch - zum Glück für einige - unter den Masken gut versteckt blieben. Jessica Hildebrand, Vorsitzende des Tanz-Turnier-Ausschusses, bedankte sich mit lobenden und rührenden Worten sowie einem großen Blumenstrauß bei Michael Danz, der sich als Präsident des LTK über 20 Jahre für den karnevalistischen Tanzsport in Thüringen engagierte.

Zum Abschluss übergab LTK-Vize Christoph Matthes den Ausrichterpokal an Bad Blankenburg, hier werden, nach aktuellem Stand, die 29. Thüringer Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport im Herbst 2022 ausgetragen.

Für die hervorragende Organisation der 28. Thüringer Meisterschaften gab es viel Lob und Anerkennung von den Aktiven und Trainern. Trotz immensem Aufwand war es für alle Teilnehmer eine Freude und ein absoluter Höhepunkt!



11.11.2021

Grußwort 11.11.21

Liebe Karnevalsfreunde in Thüringen,

mit einem „Thüringen Helau“ grüße ich Euch heute am 11.11.2021 zum Beginn der neuen Kampagne 2021/2022.
Es ist dabei schön zu sehen, dass viele Vereine in Thüringen trotz der aktuell wieder so schwierigen Corona Situation in eine Kampagne starten. Meist im kleinen Rahmen und oft auch Outdoor zeigen wir doch, dass wir uns nicht unterkriegen lassen und der Karneval in Thüringen lebt!
Vielen Dank für das innovative und verantwortungsvolle Handeln in diesen komplizierten Zeiten an alle Verantwortungsträgern in den Vereinen. Hoffen wir gemeinsam auf eine baldige Besserung der Lage und auf mögliche Veranstaltungen zu unseren „närrischen Tagen“ im Februar 2022. Bleibt unserer Sache treu!

Thüringen Helau!



25.06.2021

Mitgliederversammlung online

Da das diesjährige Präsidententreffen des LTK pandemiebedingt abgesagt werden musste, lud das Präsidium zu einer Online-Mitgliederversammlung am 26.06.2021 von 10.00 bis 12.00 Uhr ein. Dieser Einladung folgten 62 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, auch wenn es anfänglich technische Probleme beim Einloggen über einen Kurzlink gab. Die Versammlungsleitung bedauert den Vorfall, hat aber alles versucht, damit all diejenigen, die teilnehmen wollten, es letztendlich auch konnten. In seinem Bericht zum Geschäftsjahr 2020 zählte der Präsident des LTK, Michael Danz, viele Aktivitäten bis zum Präsidententreffen in Vacha auf. Aber auch in der Zeit danach waren er und das Präsidium nicht untätig. So gab es vielfältige Anstrengungen, viele Gespräche mit staatlichen Stellen bis hin zu einer Gesprächsrunde mit dem Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und Gesundheitsministerin Heike Werner mit dem Ziel, alles zu tun, damit eine Karnevalssaison 2020/2021 durchgeführt werden kann. Aber fast alles wurde abgesagt. Den Anfang machte die Absage der Thüringer Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen, für deren Organisation sich dieses Mal das LTK-Präsidium in Verbindung mit dem Tanzturnierausschuss des LTK verantwortlich zeigen sollte. Dennoch gab sich der Präsident optimistisch, dass die kommende Saison besser werden wird. Seinem Bericht folgte der Bericht der Schatzmeisterin Angela Clement, die konstatierte, dass sich der Kassenstand des LTK auf einer soliden Grundlage bewährt. Dies wurde auch von Karen Gräßner, einer Kassenprüferin, bestätigt.
Um die Abstimmung über die Entlastung des geschäftsführenden Präsidiums rechtsicher zu machen, entschied sich die Versammlungsleitung diese auf den Narrenkongress 2022 noch einmal bestätigen zu lassen.
Obwohl die anschließenden Berichte der Ausschüsse und Arbeitskreise teilweise kürzer als gewohnt waren, zeigten sie doch auf, dass überall viel Ausschussarbeit geleistet wurde, wenn auch oftmals anders als bisher. Da es keine Anträge an Hauptversammlung gab, eröffnete Versammlungsleiter, Vizepräsident Christoph Matthes, den Punkt Verschiedenes. Hier übermittelte LTK-Präsident Danz nicht gerade erfreuliche Neuigkeiten von der GEMA in Hinblick auf die kommende Saison und den bisherigen BDK-Rabatt. Gleichzeitig verdeutlichte er die Notwendigkeit, dass alle Mitgliedsvereine sich online registrieren lassen, da nur in diesem Fall die neuen Regelungen zu Vergünstigungen angewandt werden können. Gleichzeitig wird es voraussichtlich auch notwendig sein, dass der BDK den Mitgliedsbeitrag erhöhen muss, um die Bedingungen der GEMA personell erfüllen zu können.

Für die kommende Saison besteht Hoffnung auf eine gewisse Normalität aufgrund der fortschreitenden Impfungen. Somit plante der LTK die Durchführung der Thüringer Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen am ersten Oktoberwochenende in Arnstadt. Allerdings wurde bereits einen Tag nach der Mitgliederversammlung vom BDK die Turniersaison 2021 abgesagt, so dass die Qualifikationsturniere erst ab dem 1. Januar 2022 stattfinden können. Nach Gesprächen mit den beiden Ausrichtern wurde mitgeteilt, dass der Narrenkongress 2022 in Erfurt (Ausrichter: Karneval Klub Helau Erfurt e.V.) stattfindet und der Ellricher Karnevalverein e.V. dann zum Präsidententreffen 2023 eingeladen wird. In diesem Zusammenhang teilte Michael Danz mit, dass sowohl er als auch sein Vizepräsident Martin Krieg zum Narrenkongress nicht noch einmal für das Präsidium kandidieren werden. Allerdings konnte er auch feststellen, dass es für diese Positionen sowie für die sich daraus ergebenden „frei werdenden“ Stellen im Präsidium mit Christoph Matthes, Daniel Sauer, Matthias Polten und Frank Herrmann bereits ambitionierte Kandidaten gibt, um die Arbeit im Landesverband fortzuführen und weiterzuentwickeln. Die Wahl findet in der Mitgliederversammlung am 12.03.2022 zum Narrenkongress in der Arena Erfurt statt.

Da eine digitale Ordensübergabe nicht richtig praktikabel erschien, wurden die Ehrungen mit dem Großen Verdienstorden des LTK in Silber und Gold auf den Narrenkongress 2022 verschoben. Mit einem Schlusswort des Präsidenten endete die Mitgliederversammlung. Recht herzlichen Dank an alle Beteiligten „vor und hinter der Kamera“ für die Unterstützung, insbesondere der Firma ELTROK Erfurt für die Bereitstellung der Räumlichkeiten für die Versammlungsleitung, Monika und Axel Schäffner sowie unseren Webmaster Christian Herold, der mit dem technischen Support in der ersten halben Stunde “beide Ohren” voll zu tun hatte.


Seiten 1



Vermissen Sie Informationen? Dann sind diese vielleicht
schon in die Chroniken des Verbandes eingegangen.